Wir, die Kinderfeuerwehr Oelber am weißen Wege, sind die jüngste Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Oelber am weißen Wege. Zurzeit sind wir 23 Mädchen und Jungen (Stand 31.12.2015), die von sechs Betreuern an die Feuerwehr herangeführt werden. Unsere Betreuer sind Bianca Jungnickel (geb. 1976, staatl. gepr. Wirtschaftsassistentin), Insap Amirchanova (Schülerin), Marlene Prinzing (Schülerin), Michelle Jäschke (Schülerin), Markus Brodowski und Thilo Müller (geb. 1977, Betriebswirt, aktiver Feuerwehrmann FF Baddeckenstedt).

Gegründet wurde die Kinderfeuerwehr im Jahre 2009 als Reaktion auf die stetig sinkenden Mitgliederzahlen sowohl in der Jugendfeuerwehr als auch bei den Aktiven. Schon die Jüngsten sollen für die Feuerwehr begeistert und spielerisch an die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr herangeführt werden. Bisher war ein Eintritt erst mit Vollendung des 10. Lebensjahres möglich – viele Kinder waren dann schon in anderen Vereinen aktiv und hatten für die Feuerwehr keine Zeit mehr. Hierauf wollten und mussten die Feuerwehren reagieren – das Resultat sind die Kinderfeuerwehren!

Aufgaben und Ziele der Kinderfeuerwehr sollen im Wesentlichen folgende sein: - Spielerische Vorbereitung auf die Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr - Erziehung der Mitglieder zur Nächstenhilfe - Erziehung zur Gruppen- und Teamfähigkeit - Förderung der sozialen Kompetenz Zur Erfüllung der vorgenannten Aufgaben und Ziele gehören insbesondere folgende Aktivitäten: - Spiel und Sport - Basteln - Informationsveranstaltungen (z.B. Besuch von Feuerwehren, Feuerwehrmuseen) - Brandschutzerziehung - Verkehrserziehung - Gesundheitserziehung

- Erste Hilfe für Kinder

- Umweltschutz Die Kinderfeuerwehr ist eine selbständige Abteilung in der Freiwilligen Feuerwehr Oelber a.w. Wege.

Mitglieder können Kinder aus Oelber, Baddeckenstedt, Rhene, Binder, Wartjenstedt, Elbe, Gustedt, Steinlah und Haverlah im Alter zwischen 6 und 10 (max. 12) Jahren sein.

Wann treffen wir uns?

Unsere Treffen finden alle 2 Wochen Donnerstags in der Zeit von 17:00 bis 18:30 Uhr statt. Treffpunkt ist stets das Feuerwehr-Gerätehaus in Oelber (am Dorfgemeinschaftshaus) – von dort aus starten all unsere Aktivitäten!

Hast Du Lust vorbeizukommen? Dann mach doch! Wir freuen uns auf Dich! Oder nimm Kontakt zu uns auf:

Bianca Jungnickel        Thilo Müller                  

05345 / 4 93 99 25          0172 / 670 38 74           

                                                                     

Was machen wir?

Bei uns wird gespielt und gebastelt, wir machen Sport, kleine und größere Ausflüge und vieles mehr. Natürlich bringen wir Euch auch bei, wie man sich bei einem Brand oder Notfall verhält oder wie man ihn vermeidet. Auch Erste Hilfe könnt Ihr bei uns lernen. Vor allem aber stehen der Spaß und die Gemeinschaft im Vordergrund.

Was kostet das?

Natürlich nichts! Schließlich möchten wir Euch für die Arbeit der Feuerwehr begeistern.

Rechtliche Hinweise:

Vorwort der FUK

In den letzten Jahren ist verstärkt die Gründung/Bildung von „Kinderfeuerwehren“ unter verschiedensten Namensgebungen wie „kleine Löschmeister“, „junge Feuerteufel“ etc. festzustellen. Diese sind in einigen Bereichen und Landkreisen schon fast Normalität geworden. Wir erkennen hieraus zum einen ein Interesse, sich mit einem weiteren Bereich innerhalb der Feuerwehr zu befassen, zum anderen einen möglichen Bedarf, einen Unterbau, eine Vorstufe, zur Jugendfeuerwehr zu schaffen.

Die Niedersächsische Jugendfeuerwehr e.V., der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen e.V., die Feuerwehrunfallkasse Niedersachsen und Andere haben sich mit der Thematik befasst.

Immer häufiger werden von interessierten Feuerwehren / Jugendfeuerwehren / Führungskräften / Verwaltungen usw. Kinderfeuerwehren betreffende Fragen an uns gerichtet.

Um hier eine einheitliche Richtung zu empfehlen und auch eine Abgrenzung zu den Jugendfeuerwehren mit ihren grundlegenden Interessen und Aufgaben zu ermöglichen, geben wir diese Handreichungen heraus.

Diese Handreichungen sollen dazu dienen, für zu gründende und bereits bestehende Kinderfeuerwehren die notwendigen rechtlichen Grundlagen zu schaffen.

Umfrageergebnisse über alle niedersächsischen Kreis-Jugendfeuerwehren zeigen die rasante Entwicklung der Kinderfeuerwehren auf. Zum 31.12.2004 gab es in 10 Landkreisen 69 Kinderfeuerwehren mit 868 Mitgliedern.

Am 31.12.2014 waren es bereits 950 Kinderfeuerwehren mit 10.317 Mitgliedern.

 

6 – 12 Jahre

Kinderfeuerwehr

10 – 18 Jahre

Jugendfeuerwehr

16 - 63 Jahre

Einsatzabteilung


INFO-Blatt Versicherungsschutz

Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen

Kindergruppen

Das Niedersächsische Gesetz über den Brandschutz und die Hilfeleistungen der Feuerwehren (NBrandSchG) (§ 11 Abs. 3) lässt die Aufnahme eines Kindes in die Jugendfeuerwehr erst mit Vollendung des 10. Lebensjahres

zu. Auch durch den Vorstand des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen sowie die Führung der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr wurde in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass von einer Aufnahme in die Jugendfeuerwehr von Kindern, die das 10. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, abzusehen ist.

Unabhängig davon besteht nach § 11 Abs. 3 NBrandSchG die Möglichkeit „andere Abteilungen“, so z.B. auch eine Vorbereitungsgruppe für die Jugendfeuerwehr zu gründen, für die keine Mindestvoraussetzungen normiert

sind. Diese Gruppen zählen jedoch nicht zu der Jugendfeuerwehr. In diese Gruppen können auch Kinder aufgenommen werden, die das 10. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Für diesen Personenkreis besteht Versicherungsschutz über die Feuerwehr-Unfallkasse.

Es muss jedoch sichergestellt werden, dass bereits vor der Aufnahme die Zustimmung des Trägers der Feuerwehr vorliegt und die gemeindlichen Satzungsbestimmungen mit den entsprechenden Verfahrensweisen des NBrandSchG im Einklang stehen.

Stand: August 2000

Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport

Schreiben vom 13.12.2007

Freiwillige Feuerwehr

Einrichtung von „Kinderabteilungen“

Gemäß § 11 Abs. 3 NBrandSchG ist eine Angliederung „anderer Abteilungen“ an die Freiwillige Feuerwehr möglich. Die Entscheidung über die Bildung weiterer Abteilungen hat der Träger der Feuerwehr zu treffen.

Empfehlungen zur Frage der Bildung von Abteilungen für Mitglieder unter dem Mindestalter für die Aufnahme in die Jugendabteilung sind von mir nicht erarbeitet worden; es ist z.Zt. auch nicht vorgesehen, hier tätig zu

werden.

Für den Fall, dass Sie Ihre Absicht weiter verfolgen werden, bitte ich allerdings auf eine strikte – auch rechtlich fixierte Trennung – von der Jugendabteilung zu achten. Ggf. empfehle ich eine Kontaktaufnahme mit dem

Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund, dem Niedersächsischen Städtetag und/oder der Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen.

Die Niedersächsische Jugendfeuerwehr e.V. (NJF) hat sich weiter

mit dem Thema Kinderfeuerwehren befasst.

Aufgrund des demografischen Wandels hält die NJF die Einrichtung von Kinderfeuerwehren als Unterbau für die Jugendfeuerwehren für sinnvoll und begrüßenswert. Ferner wird es begrüßt, wenn eine enge Zusammenarbeit der Leitung der Kinderfeuerwehr und der Jugendfeuerwehr auf allen Ebenen gepflegt wird.

Zur Verbesserung des Info- und Erfahrungsaustauschs sollte eine Vertretung der Kinderfeuerwehr in die Gremien der Gemeinde- und Kreis-Jugendfeuerwehr eingebunden werden.

Ein Arbeitskreis der NJF kam zu folgendem Ergebnis:

  1. Die o.g. Gruppen sollten einheitlich den Namen „Kinderfeuerwehr“ tragen, weil „Kinder ...“ die rechtlich richtige Bezeichnung für diese Altersgruppe ist.

  2. Den Kinderfeuerwehren sollten Mädchen und Jungen im Alter von6 bis 12 Jahren angehören dürfen. Das Altersspektrum sollte großgenug sein, um dauerhaft eine angemessene Mitgliederzahl zu ermöglichen.

    Außerdem sollte analog Jugendfeuerwehr / Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr (16 bis 18 Jahre) eine Mitwirkung in verschiedenen Abteilungen möglich sein (Kinderfeuerwehr / Jugendfeuerwehr 10 – 12 Jahre).

  3. Folgende Voraussetzungen müssen bei der Einrichtung/Gründung einer Kinderfeuerwehr erfüllt sein:

  1. Der Träger des Brandschutzes hat auf der Grundlage von § 11 Absatz 3 NBrandSchG eine entsprechende Satzungsänderung vorzunehmen.

  2. Die Kinderfeuerwehren sind als selbständige Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehren zu führen. Ihre spielerische Arbeit soll an den Zielen der Jugendfeuerwehren ausgerichtet sein, kann aber nicht mit der Arbeit der Jugendfeuerwehren kombiniert werden.

Hieraus resultiert,

- dass Kinderfeuerwehren einen von den Jugendfeuerwehren getrennten Dienst durchzuführen haben,

- dass Mitglieder der Kinderfeuerwehren an Veranstaltungen der Jugendfeuerwehren (z.B. Wettbewerben und Zeltlagern) nicht teilnehmen können und

- dass Kinderfeuerwehren durch geeignete Feuerwehrmitglieder zu leiten und zu betreuen sind, die nicht gleichzeitig Jugendfeuerwehrwarte/innen sind. Die Einbindung von pädagogischen

Fachkräften, z.B. Erzieherinnen/Erziehern ggf. als Fachberater erscheint sinnvoll.

- Eine Partizipation der Leitungspersonen der Kinderfeuerwehren am Lehrgangsangebot der NJF wird empfohlen.

  1. Für Kinderfeuerwehren besteht keine Bekleidungsordnung, d.h. sie tragen keine Jugendfeuerwehrkleidung und –ausrüstung.

  2. Die finanziellen Mittel für die Gründung und Unterhaltung einer Kinderfeuerwehr werden durch den Träger der Feuerwehr, die Ortsfeuerwehr, Sponsoren oder z.B. Fördervereine usw. zur Verfügung gestellt.

 

Keine Termine